7 Tipps, wie du deine Reichweite auf Instagram steigern kannst!

7 Tipps, wie du deine Reichweite auf Instagram steigern kannst!

So steigerst du deine Reichweite auf Instagram und gewinnst neue Follower hinzu!

Jetzt ehrlich: Gehörst du auch dem Team „Der-Algorithmus-ist-an-allem-schuld“ an? Oder weißt du, welche Kniffe du anwenden musst, damit deine Reichweite nicht in den Keller sackt?

Falls du dich eher in die erste Kategorie einordnest, ist das nicht weiter schlimm. Denn das ändern wir jetzt gemeinsam. Fragst du dich wie? Dann schnapp dir eine Tasse Kaffee und lese jetzt die 7 Tipps, die du ab sofort umsetzen und somit deine Reichweite erhöhen kannst.

So steigerst du deine Reichweite auf Instagram - 7 Tipps für die sofortige Umsetzung schnell und einfach

Die Basics

Auf die wirklichen Basics, wie du ein aussagekräftiges Profil einrichtest, gehe ich jetzt nicht ein. Solltest du deine Biografie und dein Profil noch nicht optimal aufgearbeitet haben, kannst du das anhand dieses Blogbeitrags tun.

1. Sei online und aktiv!

Damit meine ich nicht, dass du ab jetzt 24/7 online sein musst. Vielmehr solltest du aktiv online sein, wenn du einen Beitrag veröffentlichst.

Ich gebe dir ein Beispiel: Du stellst einen Beitrag um 10:00 Uhr ein. Logge dich dann nicht sofort aus, sondern kommentiere bei anderen Accounts in deiner Nische, like und gehe in den Austausch. Antworte umgehend auf eingehende Kommentare unter deinem Bild. Je mehr Interaktion du innerhalb der ersten 30 Minuten bekommst, desto mehr Usern wird Instagram den Beitrag ausspielen.

2. Nutze die Instagram Story!

Dir ist sicher schon der kleine Papierflieger unter deinen Beiträgen aufgefallen. Damit kannst du deinen Beitrag auch in deiner Story verlinken und teilen. Mach das unbedingt, denn dein Beitrag wird höchstwahrscheinlich nicht deiner ganzen Followerschaft angezeigt. Und da Stories immer mehr im Kommen sind, werden deine Follower auf den neuen Beitrag aufmerksam.

Extra-Tipp: Damit dein Foto oder deine Grafik nicht schon alles verrät, kannst du den Inhalt mit einem GIF oder Sticker etwas verdecken. Neugier ist menschlich 😉

3. Löse Emotionen aus!

Inhalte, die belanglos sind oder die wir an jeder Ecke finden, sind langweilig und nichtssagend. Was möchten deine Leser also wirklich sehen? Was löst bei ihnen Freude, Interesse oder Neugier aus?

Erstelle Beiträge, die eine Emotion auslösen. Vielleicht verpackst du deine Informationen in eine spannende Geschichte oder du nutzt eine Grafik, die anders als Bekanntes aus deiner Nische ist.

 

4. IGTV, Instagram Lives und Reels - Der Trend 2020/2021

Visuelle Inhalte in Form von Grafiken, Fotos und jetzt auch Videos und Lives – das macht Instagram so interessant. Videos sind auch 2021 eines der Trendthemen auf Instagram.
Bei IGTV hast du die Möglichkeit, Videos bis zu 60 Minuten (größere oder verifizierte Accounts) bzw. bis zu 10 Minuten (kleinere/private Accounts) hochzuladen. IGTVs werden zusätzlich im Reiter „IGTV“ auf der Explorerseite aufgelistet.
Nutze auch Lives, die du über die Story-Funktion auswählst. Deine Follower werden (meist) darüber informiert, wenn du ein Live-Video schaltest und haben so die Möglichkeit direkt mit dir in den Dialog zu treten. Du kannst auch ein Interview mit einer weiteren Person machen.

Extra-Tipp: Kündige dein Live unbedingt vorher an! Denn mitunter kann es sein, dass Instagram deine User nicht darüber informiert, dass gerade ein Live-Video gestartet wurde.

Neu im Sommer 2020 hinzugekommen sind die Instagram Reels. Das sind kleine Clips, die maximal 15 Sekunden dauern und erinnern stark an das Format auf TikTok. Reels haben den großen Vorteil, dass sie gerade enorm gepusht werden. Das bedeutet, dass du mit gut gemachten Reels eine große Reichweite erzielen kannst. Nutz das unbedingt. Schau gerne auch auf meinem Instagram-Account vorbei, wenn du dir ein paar Anregungen holen möchtest.

5. Challenges

Mitmach-Aktionen sind eine wahnsinnig gute Möglichkeit, um deine Reichweite zu steigern. Es gibt unterschiedliche Formen. Schau dich mal auf Instagram um. Bestimmt machen Accounts, denen du folgst, öfter mal die ein oder andere Aktion. Es gibt reine Like-Challenges oder aber auch Aktionen, bei denen du eigenen Beiträge in deinem Feed veröffentlichen kannst. Die Challenge-Teilnehmer nutzen dabei einen bestimmten Hashtag.

So oder so sind solche Challenges gute Gelegenheiten, dich bei anderen sichtbar zu machen und selbst neue Accounts zu entdecken.

6. Hashtags

Mit Hashtags verschlagwortest du deinen Beitrag. Um deine Reichweite zu steigern und für potenzielle Follower sichtbar zu werden, nimmst du am besten Hashtags unter 50.000 Nennungen. Denn so hast du die Möglichkeit, dass dein Beitrag besser gesehen und gefunden wird.

Denke dran: Riesige Hashtags á la #love oder #food sind

1. ungenau/unspezifisch,

2. wirken spammig und

3. bringen dir keine Erfolge, denn dein Beitrag wird in der Masse an Fotos, die diesen Hashtag tragen, untergehen.

7. Sharing is caring

Wer sagt denn, dass du nur eigenen Content in deiner Story posten darfst? Teile interessante Inhalte, die deine Zielgruppe interessieren könnte, doch einfach in deiner Story. Vielleicht kommentierst du den Beitrag mit deiner eigenen Meinung oder du sprichst eine (echte) Empfehlung aus. Der Klick auf den Beitrag wird zu deiner Interaktion gewertet. Markiere am besten auch den User, damit er darüber informiert wird, dass du seinen Beitrag empfiehlst. So entstehen Communities und vielleicht wird er zukünftig auch mal deinen Beitrag teilen.

Reichweite ist nicht alles

Eine gute Reichweite mit seinem Instagram Engagement zu haben, ist natürlich immer gut. Aber es ist nicht dein Erfolgsgeheimnis. Ein entscheidender Faktor ist auch deine Persönlichkeit und die Gruppe von Menschen, die du mit deinem Content tatsächlich erreichst. Wenn du mehr über dieses Thema lesen möchtest, lies hier weiter.

Titelbild: alex bracken on Unsplash

Lisa Hutschenreuter

Hi, ich bin Lisa. Texterin und Content Creator. In meinem Blog teile ich meine Tipps für gelungenes Content Marketing, neue Ideen für Instagram und Wissenswertes rund um die Selbstständigkeit (explizit für Frauen).