So erstellst du dein aussagekräftiges Instagram-Profil für dein Unternehmen!

Instagram ist auch für kleine Unternehmen der Kanal zur Steigerung der Reichweite!

Instagram für Selbstständige - so erstellst du dein optimales Profil

Kaum zu glauben, aber Instagram wächst kontinuierlich weiter. Was bedeutet das für dich als Unternehmer*in oder Freelancer? Ist es noch sinnvoll jetzt auf Instagram ein Unternehmensprofil aufzubauen? Und, wie machst du das gleich von Beginn an professionell?
Es gibt einige Dinge zu beachten, damit du gleich von Anfang an ein gut präsentiertes Profil aufweisen kannst. In diesem Blogartikel gebe ich dir die grundlegenden Tipps mit auf den Weg, so dass du im Jahr 2020 mit deinem neuen Unternehmensprofil auf Instagram durchstarten kannst.

Die Basic für das Unternehmensprofil auf Instagram

Das Profil, ist der erste Eindruck, den die User von dir und deinem Feed bekommen. Wer bist du? Was ist dein Angebot? Um was dreht sich dein Account? Welchen Link gibst du an? Nutze die Chance und die kurze Aufmerksamkeit des Users, um ihn mit deiner Bio zu überzeugen, dir zu folgen.

Instagram Profil Lisa Hutschenreuter Social MEdia Marketing Community Management Virtuelle Assistentin

Dein Benutzername

Der Benutzername ist in Instagram mit dem @-Zeichen dargestellt. Er ist über die Suche auffindbar und kann auch geändert werden. Du musst dich also nicht verbindlich festlegen, wenn du dir noch unsicher bist. Grundsätzlich hat Instagram keine Klarnamen-Pflicht wie Facebook. Du hast deshalb die Möglichkeit deinen Benutzernamen selbst zu kreiieren. Wähle zwischen:

User können deinen Namen in der Suchmaske eingeben. Die Felder „Benutzername“ und „Name“ sind hierfür relevant.

Dein Name

Die meisten, auch ich, haben hier ihren realen Namen eingetragen. Alternativ kannst du aber auch deinen Expertentitel oder deine Branche eintragen. Im Profil ist dieses Feld „fett markiert“, so fällt dieser Status auch direkt ins Auge. Und, wie oben erwähnt, wird dieses Feld in der Suche berücksichtigt.

Dein Profibild

Grundsatz: Instagram ist eine visuelle Plattform und macht auch vor dem Profilbild nicht halt. Das bedeutet für dich, dass du ein gutes, hochauflösendes Foto als Profilbild nutzen solltest. Ganz gleich, ob es sich um ein Foto von dir oder dein Logo handelt. Unscharfe, verpixelte oder nicht erkennbare Gesichter, Logos etc. machen keinen guten Eindruck.

Instagram ist lebendig, quirlig und lebt von sozialen Interaktionen. Die User möchten wissen, mit wem sie in den Dialog treten und wem sie folgen. Nimm deshalb am besten ein Foto von dir persönlich, auf dem du gut erkennbar bist. Achte auch hier darauf, dass du ein Bild wählst, auf dem nichts abgeschnitten wird, denn das Profilbild ist, ähnlich wie auf Facebook, rund.

Deine Bio (Biografie)

150 Zeichen stehen dir hier zur Verfügung. Meist zu wenig, um ausführlich dich und dein Unternehmen zu beschreiben. Es heißt also kreativ werden, um die aller aller wichtigsten Infos in 150 Zeichen zu packen. Führe in Stichpunkten, Emojis oder kurzen Sätzen dein Mehrwert auf. Was zeigst du hier auf dem Kanal? Hast du ein ganz besonderes Angebot?
Deine Bio ist nicht statisch. Das bedeutet, du kannst sie jederzeit und so oft du möchtest verändern. Wenn du ein neues Freebie oder ein unwiderstehliches Angebot für kurze Zeit hast, dann aktualisiere deine Bio entsprechend. Neue User, die dein Profil das erste Mal aufsuchen, werden ganz sicher deine Bio lesen. Denke bei der Erstellung daran.

Der Link zu deiner Webseite

Dieses Feld ist das einzige innerhalb von Instagram, das einen direkten Link auf eine andere Webseite zulässt. Nutze dieses Feld deshalb unbedingt, um auf deine Webseite zu leiten. Bedenke aber, dass du hier auch dein Impressum verlinken musst. In der Realität bietet es sich deshalb an, einen sogenannten Linktree zu nutzen. Im besten Fall kannst du dir eine Seite auf deiner Webseite erstellen, die die wichtigsten Punkte, ähnlich einem externen Linktree, enthalten:

Entscheidest du dich für einen Linktree, dann sorge unbedingt dafür, dass er aktuell ist. Alternativ kannst du auch nur deine Startseite verlinken. Achte dann darauf, dass Impressum und Datenschutzerklärung mit zwei Klicks erreichbar  und leicht zu finden sind.

Instagram mit Business Account starten organisch Reichweite generieren 2020

Noch mehr Tipps für noch mehr "Profil" auf deinem Profil

Keywords in der Profilbeschreibung auf Instagram sind nicht relevant. Du kannst sie sicher einbauen, damit die User sofort sehen, welche Themen du in deinem Feed behandelst, aber für die Suche sind diese Begriffe nicht relevant.

Ja, denn nur mit einem Business-Account hast du die Insights, die wirklich wichtig sind. Außerdem kannst du im Profil eine Kategorie auswählen, zu der dein Unternehmen passt. Der Business-Account ist kostenfrei (Stand 2020).

Sobald du einen eigenen Branded Hashtag mit deinem Unternehmensnamen, einer Challenge oder eines bestimmten Produktes kreiiert hast, empfiehlt es sich, wenn du diesen in deine Bio mit aufnimmst. So sehen deine User sofort, welchen Hashtag sie mit dir verbinden können.

Komm‘ doch in die Lisas Letter Gang!
Hier gibt’s regelmäßig Tipps und Tricks für dein eigenes Social Media Marketing als Selbstständige*r!
Als Goodie erhältst du nach der Anmeldung meinen Instagram Planer, damit du sofort auf Instagram durchstarten kannst!
Völlig kostenlos – versprochen!

Lisa Hutschenreuter

Hi, ich bin Lisa. Texterin und Content Creator. In meinem Blog teile ich meine Tipps für gelungenes Content Marketing, neue Ideen für Instagram und Wissenswertes rund um die Selbstständigkeit (explizit für Frauen).