Feed-Design auf Instagram: 5 Tipps aus der Praxis

Feed-Design auf Instagram: 5 Tipps aus der Praxis

So gestaltest du deinen Instagram Feed - 5 Tipps aus der Praxis

Ein perfektes Feed-Design auf Instagram war noch vor wenigen Jahren das NONPLUSULTRA, wenn es darum ging, richtig viele Follower zu gewinnen und aus der Masse herauszustechen. Je mehr Instagram sich allerdings zu einer Video-Plattform entwickelt, desto weniger Beachtung wird dem eigenen Feed geschenkt. Aufwendige Puzzlefeeds sind nur noch höchst selten auf Instagram zu finden und auch das klassische Schachbrettmuster wird immer weniger verwendet.

Auch wenn der Fokus nun nicht mehr auf einem perfekten Feed-Design liegt, solltest du deinen Grafiken und Cover deiner Reels etwas Beachtung schenken.
In diesem Blogartikel erfährst du, auf welche Details du weiterhin großen Wert legen solltest und wie du dich von deinen Mitbewerber:innen abheben kannst.

Feed-Design auf Instagram Praxistipps Virtuelle Assistentin

Die Basics einer guten Instagram Grafik

Wenn du deine Grafiken selbst erstellst oder als Virtuelle Assistentin für Kundenprojekte Designs kreierst, weißt du bestimmt schon, worauf du achten sollst, um ein harmonisches Bild zu designen.
Falls du das noch Neuland für dich ist, habe ich dir eine kleine Zusammenfassung in dieser Grafik zusammengestellt:

Feed-Design auf Instagram: Diese Elemente brauchen deine Grafiken auf Instagram

1. Kontrastreiche Farben

Immer wieder begegnen mir beim Scrollen durch Instagram Grafiken, die leider sehr schwer zu lesen sind, weil die Schriftfarbe sich zu wenig vom Hintergrund abhebt. Achte darauf, dass die Schriftfarbe einen hohen Kontrast aufweist und auch am kleinen Smartphone-Screen gut zu lesen ist. Farbkombinationen wie gelb auf grün oder rosa auf rot sind deshalb nicht wirklich zu empfehlen. 

2. Lesbare Schrift

Dein Text auf der Grafik soll zum Stoppen des Scrollens beitragen, oder? Sorge dafür, dass du eine Schriftart auswählst, die sich gut lesen lässt. Zu verschnörkelte Schrifttypen sind nicht empfehlenswert. Besonders dann, wenn du damit ganze Sätze schreibst. Nutze kalligrafische Schriften, um bestimmte Worte hervorzuheben.
Die Schriftgröße ist ebenfalls ein wichtiges Kriterium. Sind deine Texte in den Grafiken zu klein, werden sie nicht gelesen. Experimentiere ein wenig herum, um die passende Schriftgröße und -art für dich und dein Branding zu finden.

3. passende Elemente

Aufzählungszeichen, Pfeile, Punkte und weitere grafische Elemente lockern jede Grafik auf – wenn du sie bedacht verwendest. Konkret bedeutet das: Knalle deine Designs nicht mit sämtlichen Elementen voll, die du in der Canva-Bibliothek findest, sondern setze sie gezielt ein, um den Blick durch die Grafik zu führen.

4. Weißraum

Mit dem sogenannten Weißraum ist nicht damit gemeint, dass dein Hintergrund grundsätzlich weiß sein muss. Der Begriff Weißraum impliziert, dass du deinem Design genügend Freiraum einräumst.

  • Gib den einzelnen Elementen Platz, sich in das Design einzufügen,
  • lass dem Text ausreichend Zeilenabstände und
  • überlade die Grafik nicht.

5. Wiedererkennungswert

Damit du nun wirklich aus der Masse herausstichst – ohne einem starren Feed-Design zu folgen (hier findest du den passenden Blogartikel der meistverwendeten Feed-Designs), ist dieser Tipp entscheidend: Kreiere deinen ganz persönlichen Wiedererkennungswert.
Der Wiedererkennungswert ist dein Branding. 

Für deine Instagram Grafiken bedeutet das, dass du

Neues für dein Instagram Feed-Design in 2022/2023

Aktuell (Stand September 2022) kannst du auf Instagram 3 Beiträge in der obersten Zeile deines Feeds anpinnen. Diese Funktion kannst du für 3 deiner besten Instagram Posts nutzen, die einen Einblick in deine Person und deine Expertise geben.
In den nächsten Monaten soll es dann auch die Möglichkeit geben, alle Beiträge innerhalb deines Feeds zu verschieben. Mit dieser Funktion müsstest du Beiträge nicht mehr exakt planen, um das Feed-Design einzuhalten, sondern kannst diese dann nach der Veröffentlichung an den richtigen Punkt schieben.

Praktische Gestaltungstipps für deinen Instagram Account

Dein Instagram Account ist ein Teil deines Online-Marketings als Selbstständige. Quasi deine Visitenkarte auf Social Media. Sorge für einen professionellen Eindruck, damit du bei neuen Usern positiv auffällst.

Diese Tipps helfen dir dabei, deine professionellen Account aufzusetzen:

  • Bleib dir selbst treu! Du bist als Solo-Selbstständige eine Personenmarke. Und genau das ist dein Vorteil: Deine eigene Persönlichkeit!
  • Ändere nicht ständig dein Design. Wenn du dich auf Farben und Schriften festgelegt hast, dann bleib dabei. Natürlich kannst du jederzeit ein Rebranding durchführen. Allerdings wirst du, wenn du zu oft neue Farben, Stile und Schriften einführst, für Verwirrung in deiner Community sorgen.
  • Mach es dir einfach und lege dir eine kleine Design-Sammlung an. Erstelle dir verschiedene Vorlagen, damit du sie nur noch mit deinem jeweiligen Text füllen musst. So sparst du dir jede Menge Zeit bei der Designerstellung und sorgst gleichzeitig für einen Wiedererkennungswert.
  • Titelcover für Reels und Videos unterstützen das Feed-Branding. Du kannst ein Titelbild direkt aus dem Reel verwenden, falls du deinen Feed persönlicher gestalten möchtest oder dir Vorlagen für deine Cover in Canva erstellen. Tipp: Kreiere die Cover so, dass auf den ersten Blick klar wird, um welches Thema sich dein Reel dreht.

Tipps für dein gelungenes Feed-Design auf Instagram

Ein ansprechender Feed auf Instagram ist gar nicht schwer umzusetzen, wenn du weißt, worauf du achten kannst, damit dein Feed-Design harmonisch wirkt.

  • Kontrastreiche Farben
  • Lesbare Schrift
  • passende Elemente
  • Weißraum
  • Wiedererkennungwert

sind die wichtigsten Elemente in deinem Feed-Design.

Für Virtuelle Assistent:innen: Lerne, wie du Feed-Designs für Kunden kreierst

Die Contenterstellung und damit auch das Designen von Grafiken wird von Coaches und Selbstständigen häufig an Virtuelle Assistent:innen ausgelagert. 
Wenn du Instagram Management als VA anbieten möchtest und direkt mit einer Referenz (inklusive Contentplan, Grafiken und Texten) bei deinen nächsten Kunden Eindruck machen willst, dann trag dich jetzt auf die Warteliste für das VA-Mentoring „Social Media als Dienstleistung“ ein. Wir starten in wenigen Wochen das Gruppenmentoring.

Lisa Hutschenreuter

Hi, ich bin Lisa. Texterin und Content Creator. In meinem Blog teile ich meine Tipps für gelungenes Content Marketing, neue Ideen für Instagram und Wissenswertes rund um die Selbstständigkeit (explizit für Frauen).

Schreibe einen Kommentar