You are currently viewing Sichtbar werden auf Instagram: 5 Tipps für dein Marketing als (digitale) Dienstleisterin

Sichtbar werden auf Instagram: 5 Tipps für dein Marketing als (digitale) Dienstleisterin

Die RULE OF 5 für mehr Sichtbarkeit auf Instagram als VA und digitale Dienstleisterin

Instagramtipps lauern im Netz an jeder Ecke. Fast so wie Imbissläden und Handyshops in Innenstädten 😉. Und doch sind nicht immer alle Tipps sinnvoll oder gar offiziell von Meta bestätigt. Ich will mich da selbst gar nicht ausnehmen, weil ich ja nunmals selbst eine „Tipp-Verteilerin“ aka „Instagram Coach“ bin. Aber allen Tipps, die im Netz kursieren, kann ich leider auch nicht zustimmen.

In diesem Blogartikel fasse ich die wichtigsten „Regeln“ zusammen, die dir dabei helfen, deine Sichtbarkeit auf Instagram ehrlich und nachhaltig aufzubauen. Ohne dabei deine Zeit zu verschwenden und auf Mythen reinzufallen.

Sichtbarkeit auf Instagram als Virtuelle Assistenz

1. Qualität statt Quantität auf Instagram

Wenn du auf Instagram sichtbar werden möchtest, um Kund:innen auf dich aufmerksam zu machen, hörst du von einigen Instagram Coaches, dass du täglich mindestens 3 Beiträge, 2 Reels und 10 Stories hochladen sollst. Ich bin bei diesem Tipp sowas von raus.

Instagram wird mit Content, also Inhalten, geflutet. Täglich werden mehr als 100 Millionen Fotos hochgeladen (Stand 2022, Quelle). Da aus der Masse hervorzustechen, ist alles andere als leicht. Leichter wird das nicht, wenn du 5x pro Tag etwas hochlädst, dass keinerlei Mehrwert für die User hast. Ich denke hierbei gerne an unzählige Motivationssprüche, die sich zuhauf auf Instagram finden lassen. Alleine unter dem Hashtag #selbstständig findest du eine große Sammlung beliebter Zitate.

Mach du es anders: Zeig den Usern, wie qualitativ hochwertiger Content aussieht. Statt täglich zu posten, veröffentliche lieber nur 2 Beiträge pro Woche, die dann aber auch erstklassig sind.

Tipp für mehr Sichtbarkeit auf Instagram: Lieber wenige, dafür hochwertige Inhalte statt spontaner Lilalaune-Beiträge

Sehr gute Beiträge zeichnen sich durch starke Inhalte, gute Grafiken und passende Hashtags aus. Das bedeutet für dich: Gib dir Mühe beim Erstellen deiner Beiträge.

3 wichtige Tipps für Exklusivität:

  • Kreiere dein unverwechselbares Branding: Schriften, Farben, Stil, Elemente – all das beinhaltet dein Branding (auf Instagram) und schafft einen Wiedererkennungswert. Und genau das ist unerlässlich, wenn du mit deinen Inhalten abheben willst.
  • Liefere Mehrwert! Belanglose Inhalte gehen unter. Wenn du keinen Mehrwert (Ideen, Tipps, Entertainment etc.) bietest, werden dir Menschen nicht folgen. Du bist der Star auf deinem Profil. Liefere also auch Input, der gelesen, gesehen und gehört werden will.
  • Sei kein Hashtag-Spammer! Wähle deine Hashtags mit Bedacht aus und verwende nur solche, die auch für deine Zielgruppe relevant sind. Konkret bedeutet das: Nutze Hashtags in der Sprache deiner Zielgruppe und solche, die den Inhalt deines Beitrags und der Zielgruppe widerspiegeln.

2. Zitate & Motivationssprüche bilden kein Vertrauen

Ich habe es schon erwähnt: Ein Instagram Feed, der nur aus Zitaten und Sprüchen besteht, wird dir keine Sichtbarkeit bringen. Und schon gar keine Kundenanfragen. Warum? Weil du mit solchen Beiträgen kein Vertrauen aufbaust.

Die Kunst besteht darin, durch deine Inhalte deine Expertise zu zeigen und gleichzeitig das Vertrauen der User zu gewinnen. Dein Ziel darf sein: User sollen dich als Expertin für dein Thema ansehen.

Übrigens: Genau aus diesem Grund ist eine scharfe Positionierung so wichtig.

Teile in deinen Beiträgen auch deine eigene Geschichte. Bringe deine Persönlichkeit mit ein. Das sind deine Alleinstellungsmerkmale. Nutze sie!

Sichtbarkeit auf Instagram für Virtuelle Assistenz

3. Feste Zeiten für die Sichtbarkeit auf Instagram

Marketing auf Instagram ist zeitaufwendig. Ohne Frage. Aber: Daueronline musst du auch nicht sein. Schließlich ist Instagram nur ein Teil der Marketingstrategie und soll nicht zu einem Vollzeit-Job mutieren. Etabliere dir feste Zeiten, in denen du auf Instagram bist.

Nutze dein Zeitfenster, um

  • Beiträge zu veröffentlichen
  • auf Kommentare zu antworten
  • auf Direct Messages zu antworten
  • durch deine Timeline zu scrollen und selbst zu kommentieren
  • eine (oder mehrere Stories) zu veröffentlichen

Reminder: Verliere dich nicht in deinem Homefeed auf Instagram. Nutze deine Zeit aktiv, um die o. g. Aufgaben zu erledigen und geh dann wieder offline.

Auch Pausen und Auszeiten werden deine Sichtbarkeit auf Instagram nicht beeinträchtigen oder schädigen. Egal ob es das Wochenende oder Urlaubszeiten sind. 

4. Sprich regelmäßig über dein Angebot

Das eigene Angebot zu verkaufen, ist nicht immer so leicht. Auch nicht auf Instagram. Vielleicht hast du das Gefühl, zu aufdringlich zu sein, wenn du mehrmals über dein aktuelles Angebot oder deinen nächsten Kurs sprichst. Aber: Genau dafür bist du auf Instagram. Du willst über Instagram neue Kundenanfragen erhalten oder deine Kurse verkaufen. Das beinhaltet auch, darüber zu sprechen.

Mein Tipp: Plane in deinem Contentplan regelmäßig Inhalte und Stories ein, in denen du auch auf dein Angebot hinweist.

(Und wem es tatsächlich zu viel ist, der wird sowieso nicht bei dir buchen!)

5. Konsequent dranbleiben!

Verabschiede dich von dem Gedanken, innerhalb von 3 Wochen über Instagram ausgebucht zu sein. Das ist äußerst unrealistisch (auch wenn dir manche Coaches das Gegenteil erzählen). Die eigene Sichtbarkeit auf Instagram auszubauen, ist eine Aufgabe, die einfach Zeit braucht.

Bleib dran! Erstelle hochwertige Inhalte, reagiere auf Kommentare und Nachrichten, die du erhältst und gehe schonend mit deinen Ressourcen um. Sprich regelmäßig über deine Angebote und achte dabei darauf, deine Zielgruppe abzuholen.

5000 Follower bringen dir nichts, wenn sie nicht an deiner Dienstleistung interessiert sind. Richte deinen Fokus also nicht auf die größtmögliche Followerzahl, sondern auf die Bindung zwischen dir und deiner Community.

Die RULE OF 5: Sichtbar werden auf Instagram als Virtuelle Assistenz

Die Basis für deine Sichtbarkeit auf Instagram ist kein großes Geheimnis, sondern beinhaltet eine sinnvolle Strategie, die diese 5 Dinge beinhaltet:

  • Erstelle lieber weniger Beiträge, dafür hochwertige Inhalte
  • Bring deine Persönlichkeit mit ein – das ist dein Alleinstellungsmerkmal!
  • Etabliere dir feste Zeiten, in denen du online bist (und vertrödel keine Zeit beim Scrollen!)
  • Sprich regelmäßig über dein Angebot (nein, du nervst damit nicht!)
  • Bleib dran!

Dein Marketing als Virtuelle Assistenz

Deine eigene Sichtbarkeit auf Instagram als Virtuelle Assistenz ist wichtig, um Kunden über Social Media zu gewinnen. Damit baust du dir eine erste Vertrauensbasis mit deinen potenziellen Kunden auf.

Wenn du für deine Kunden das Instagram Management anbieten möchtest, um

  • dich als Expertin für Instagram zu positionieruen und
  • damit nicht nur deine Stundensätze erhöhen
  • sondern dich auch von deinen Mitbewerber:innen abheben kannst,

ist das VA-Mentoring „Social Media als Dienstleistung“ die passende Weiterbildung für dich als (angehende) Virtuelle Assistenz.

Trag dich jetzt auf die Warteliste für das VA-Mentoring „Social Media als Dienstleistung“ ein. Wir starten bereits in wenigen Wochen das Gruppenmentoring. Als Wartelistenmember profitierst du nicht nur von einem vorzeitigen Zugang, sondern auch vom Early Bird Bonus ♥

Lisa Hutschenreuter

Hi, ich bin Lisa. Texterin und Content Creator. In meinem Blog teile ich meine Tipps für gelungenes Content Marketing, neue Ideen für Instagram und Wissenswertes rund um die Selbstständigkeit (explizit für Frauen).

Schreibe einen Kommentar