Homeoffice mit Kindern unmöglich? 10 Ideen, um die Kinder im Homeoffice sinnvoll zu beschäftigen

Homeoffice mit Kindern unmöglich? 10 Ideen, um die Kinder im Homeoffice sinnvoll zu beschäftigen

Arbeiten im Homeoffice mit Kindern - Das Unmögliche möglich machen

Heute gibt es mal einen etwas anderen Blogartikel als sonst.
Denn die momentane Situation ist für viele eine Herausforderung. Und auch wenn die Situtation sich bald wieder entspannt, denke ich, dass das Modell „Homeoffice“ nicht nur für selbstständige Frauen und Mütter eine Option ist sondern auch für Angestellte.
 
Für manche Eltern ist das Homeoffice momentan sicher kein Spaziergang. Denn wenn Kinder im Haus herumspringen, während du versuchst, einen Bericht fertigzustellen oder gar mit einem Klienten ein wichtiges Telefonat führst, ist die gewünschte Ruhe oftmals nur Wunschdenken.
Zwischen „Mama, ich hab Hunger!„, obwohl das Frühstück gerade mal 30 Minuten her ist und den alltäglichen Machtkämpfen der Geschwister („Ich hab das zuerst gehabt“- „NEEEEEIIIIINNNN!“ – „MAMAAAAA, der Fritz will mir das nicht geeeebeeeeen“ – „ICH hab das ZUERST GEHABT!“…..), ist es gar nicht so leicht, sich auf die eigentliche Arbeit zu fokussieren.
 
Als erfahrene Mama im Homeoffice mit zwei Kindern im Grundschul- und Kindergartenalter kann ich da sehr gut mitsprechen, mitfühlen und teilweise auch mitheulen… Hilft trotzdem nichts, wir müssen da jetzt Coronabedingt durch.
 
Viele Selbstständige arbeiten grundsätzlich von Zuhause aus. Vielleicht auch du? Als Virtuelle Assistentin, Coach oder Beraterin? Und du hast, aus welchen Gründen auch immer, mal das ein oder andere Kind im Haus?
Bereits vor Corona habe ich im Homeoffice gearbeitet und auch in diesen fernen Zeiten, hatte ich hier und da mal doch die Kinder zuhause – nicht nur in den Ferien.

Die Top-10-Liste für die Beschäftigung deiner Kinder im Homeoffice

Deshalb gibt es heute exklusiv für dich, meine erprobte Top-10-Liste für kurzweilige Beschäftigungen für Kinder im Homeoffice. Möglichst kostengünstig, schnell verfügbar und total interessant für kleine Kinderfinger. Damit du zumindest das Allerwichtigste erledigen kannst, bevor der nächste Löwenbrüller aus dem Kinderzimmer kommt…
Bei meiner Liste handelt es sich um meine erprobten Ideen, die meine Kinder als super gut empfanden und mir wirklich ein, zumindest kleines, Zeitfenster geschenkt haben.
* In diesem Artikel befinden sich Affiliate-Links. Wenn du ein Produkt meiner Liste über meinen Link erwirbst, erhalte ich eine kleine Provision. Der Artikel ist für dich garantiert nicht teurer! Viel mehr weiß ich dafür deinen Dank zu schätzen, mit dem du mich hier unterstützt <3.

Tipp 1: Kreativität mit Wasserfarben, Kartoffeln & Co.

Ganz oldschool: Der Kartoffeldruck hat für jede Menge Spaß bei uns gesorgt. Zugegeben, für kleine Kinder ist das ohne Hilfe nicht zu schaffen. Zumindest beim Vorbereiten und Schnitzen musst du dabei sein. Mein Grundschüler hat das schon ganz gut alleine gemeistert.

Neben dem Stempeln mit Kartoffeln liegen Wasserfarben sowieso bei uns hoch im Kurs. Ganz toll finden beide Kids auch Ausmalbilder. Die gewünschten Motive besorge ich mir über die Google-Bildersuche und drucke sie auf festeres Papier, damit die Wasserfarben so richtig leuchten und das Papier nicht durchweicht.

10 Beschäfitungsideen für Kinder im Homeoffice

Tipp 2: Besondere Fensterdeko mit Fingerfarbe - mit Funkeln oder ohne

Wasserlösliche Fingerfarbe ist hier auch hoch im Kurs. Ich hab diese Funkel-Fingerfarbe* für das Kita-Mädchen besorgt und sie ist aus dem Häuschen gewesen. Es werden alle bodentiefe Fenster, große Wandspiegel und Türen mit Glas verschönert.

Die Farbe geht leicht weg. Auch wenn sie mal etwas länger das Fenster verschönert :-). Ebenfalls gut kannst du die Kinder auch in der Badewanne (ohne Wasser) spielen lassen. Gerade bei kleineren Kindern ist die Kreativität leichter abzuwaschen 🙂 (Der Vollständigkeit wegen: Bitte die Kinder nicht unbeaufsichtigt in der Badewanne spielen lassen. Selbst ohne Wasser ist die Rutschgefahr zu groß).

Tipp 3: Beschäftigen und Fähigkeiten fördern - Die Schneidschule

Über den Begriff „Schneidschule“ bin ich auf Pinterest gestolpert. Eigentlich ist die Idee wirklich simple, man kommt nur nicht immer von alleine drauf ;-).
Du ziehst auf Kartons und bunten Papieren gerade, wellige oder zackige Linien. Je nach Alter und Schneidfähigkeiten kannst du auch Formen und Symbole vorzeichnen. Und dann auf geht’s: Die Kinderschere* dem Kurzen in die Hand geben und schneiden lassen. Damit üben die Kids ihre Feinmotorik und haben auch gleich kleine Erfolgserlebnisse, wenn sie alleine schneiden dürfen.
Meine Kinder haben beide fleißig mitgeschnitten. Sie saßen dabei mit mir zusammen am großen Tisch, so dass ich immer ein Auge drauf werfen konnte und keiner irgendwelche Schnittwunden davontrug.
Am besten kamen die Schneidschule an, wenn die Schneidutensillien zwischenzeitlich aus dem Blickfeld geräumt wurden. Da war dann die Freude besonders groß, wenn die Schere ausgepackt wurde.

Tipp 4: Fühlboxen für den spielerischen Tastsinn

Welches Kind liebt es nicht, mit richtigen Nudeln oder Reis in seiner Spielküche zu hantieren? Also, ich hab das wirklich als Kind super gerne gemacht. Vielleicht haben meine Kinder es deshalb von mir „geerbt“, denn mit Vorliebe plündern sie den Trockenvorrat.
Doch irgendwann wird das Spielen in der Küche mit diesen Zutaten auch zu langweilig. Dann muss eine neue Möglichkeit her: Fühlboxen!
Die kannst du ganz leicht selbst machen. Hierfür eignen sich leere Schuhkartons oder Plastikkisten. Deine Fühlbox füllst du nun mit Reis, Watte, Kaffeebohnen, Kieselsteine, wer mag auch gerne Sand und Gras. Natürlich immer nur eine „Zutat“ pro Kiste. Und jetzt kannst du der Fantasie deiner Kinder freien Lauf lassen.
Mit Vorliebe wurden hier Kaffeebohnen mit Minibaggern geschaufelt, kleine Kieselsteine wurden als Schatz zwischen dem Sand versteckt (ich hab nur wenig Sand verwendet ;-)) und mit dem Gras in der Box hatten unsere Schleichtiere auch noch Futter. Ach, dazwischen wurden diese mit Wasser und Seife in der Fühlbox auch gebadet. Hygiene first!
 

Wenn du zwei Kinder beschäftigen musst, eignen sich auch diese Fühlbox-Kisten. Die Fühlwand kannst du mit richtig interessanten Gegenständen befüllen, die sie dann durch reines Tasten erraten müssen. Mit Kindern im Doppelpack geht das auch ohne deine Anwesenheit, wenn sie sich gegenseitig die geheimen Dinge in die Box legen. Hierfür eignen sich zum Beispiel:
– Legosteine
– Tannenzapfen
– Korken von Weinflaschen
– Knisterfolie
– Büroklammern

Tipp 5: Wasserperlen für den Extrakick

Kennst du diese kleinen Wasserkügelchen*, die sich perfekt zum Spielen (und auch als Deko) eignen? Die waren bei uns der Renner! Und wenn ich sage „Renner“, dann meine ich das auch so!

Bei den Wasserperlen, die ich auch habe, handelt es sich um ein deutsches Produkt, das zu 100% biologisch ist. Dennoch sind die Kugeln nicht zum Verzehr geeignet und aus diesem Grund würde ich die Kugeln für unter 3-jährige nicht empfehlen.

Die Spielmöglichkeiten sind enorm: Es wurde hier damit gekocht, die Kugeln wurden farblich sortiert. Manche durften auch wie kleine Gummibälle in unserem Haus herumhüpfen. Aber auch einfach das „Hände-in-den-Wasserperlen-wühlen“ kam super gut an.

Ein weiterer Vorteil: Wenn das Interesse nachlässt, kannst du die Kügelchen einfach trocknen lassen und trocken verstauen. Bis zum nächsten Mal. Sie sind nämlich wiederverwendbar.

Tipp 6: Hörbücher für die Entspannung zwischendurch

Hörbücher sind hier bei beiden hoch im Kurs. Nicht nur zum Einschlafen. Auch wenn beide in ihren Zimmern spielen, wird sich oft von selbst ein Hörbuch (beim Kita-Kind ist es die heißbegehrte Tiger-Box, die auch ohne lästige Karten und CDs funktioniert) angehört. Das Schulkind ist Team #Podcast und hört unfassbar gerne (täglich!) die Folgen von Radio Mikro des BR.

Tipp 7: Tablet mit kindgerechten Inhalten

Und falls ich mal wirklich für kurze Zeit die absolute Ruhe brauche: Auf dem Tablet gibt es bei uns Amazon Kids+ (früher FreeTime Unlimited)  mit kinderfreundlichen Spiele, Videos, Bücher, Audible Hörbücher, Hörspiele und Lern-Apps. Du kannst hier ebenfalls die Altersspanne einstellen, so dass die Inhalte auch wirklich für die Altersgruppe deines Kindes passen. Und eine tägliche Begrenzung kann man ebenfalls einstellen :-).

Tipp 8: Hausparty

Schmeißt doch einfach mal wieder eine Hausparty! Dafür braucht es auch gar keine Partygäste. Ihr seid genug. Und es wird garantiert auch dir gut tun, vom Schreib- oder Esstisch aufzustehen und mal allen Stress wegzutanzen.
Wir machen das ganz häufig, wenn die Kinder mal wieder etwas Bewegung nötig haben: Wir drehen die Musik auf und tanzen. Vorzugsweise wird dann auch mal das Licht ausgeschaltet oder ein Luftballon muss vor dem Aufschlagen auf dem Fußboden gerettet werden.
Bewegung tut uns allen gut!
10 Beschäftigungsideen für Kinder im Homeoffice

Tipp 9: Vater-Mutter-Kind und die Selbstständigkeit

Meine Kinder sind stolz wie bolle, wenn sie etwas ohne Hilfe tun dürfen, was eigentlich immer Papa oder Mama machen. Zum Beispiel als Vater-Mutter-Kind-Spiel verantwortlich für das Mittagessen sein. Gut, gekocht wird dabei nicht, aber den Tisch decken oder Gürkchen schneiden (wir haben dafür dieses Kindermesser*) klappt hier schon mit dem Kita-Kind. Gleichzeitig trainiert das auch ihre Selbstständigkeit.
Alternativ kannst du das auch als Picknick servieren: Eine Decke im Wohnzimmer oder auch auf der Terrasse ausgebreitet und einen kleinen Korb als Proviant gepackt: So kann die Snackparade losgehen. Welches Kind liebt denn nicht die außergewöhnlichen Orte zum Essen 🙂

Tipp 10: Spielen im Kartonhaus

Und der letzte Tipp in dieser Top-10-Liste, um deine Kinder auch im Homeoffice zu beschäftigen ist so easy wie auch beliebt: Stell einen großen Karton (von einer Waschmaschine oder dergleichen) in dein Wohnzimmer und schau was passiert!

Je nach Wünschen deiner Kinder kannst du den Karton mit Fenstern und Türen verschönern oder du schneidest kleine Löcher als Guckloch heraus, wenn sie auf geheimer Mission im All sind. Du kannst ein Flugzeug daraus bauen wie auch eine Burg oder ein Prinzessinschloss. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Bücher als kleiner Bonus

Kinderbücher stapeln sich bei uns in Mengen. Ich kann sehr schlecht an einem schön illustrierten Buch für kleine Mäuse vorbeigehen. Kleine Bilderbuch-Geschichten laden zum Fantasieren und zum Nacherzählen ein. Das neue Kinderbuch „Der Schlummerbär erlebt eine stürmische Nacht“ für 3 bis 8-jährige gibt es beim Schlummerbär (fast) geschenkt*. Du unterstützt hier gleichzeitig das Projekt des Schlummerbär-Verlags, die sich für Gleichberechtigung, Toleranz und Spaß für alle Altersklassen einsetzen. Ein sehr schönes Projekt.

Die Kinder im Homeoffice sind beschäftigt - dauerhaft?

Erfahrungsgemäß kann ich dir natürlich nicht versprechen, dass deine Kinder mit diesen Tipps stundenlang alleine spielen werden und du einen ganzen Arbeitstag ohne Gebrüll erleben wirst. Utopische Versprechungen gibt es bei mir nämlich nicht 🙂

Aber zumindest kleine Anregungen, wie die Zeit sinnvoll genutzt werden kann und du zumindest zeitweise etwas arbeiten kannst.

Wenn du Lust hast, mehr über meinen Alltag als selbstständige Mama mitzuerleben, dann hüpf gerne auf mein Instagram-Profil. Dort nehme ich dich öfter mal durch meinen Alltag mit.

Lisas Letter - Werde Teil der Gang - Newsletter Lisa Hutschenreuter Social Media Marketing Management Virtuelle Assistentin

Bleib‘ doch noch etwas…

und komm in die Lisas Letter Gang! Du erhältst regelmäßig eine persönliche E-Mail von mir. Vollgepackt mit Tipps und Tricks für dein persönliches Instagram Marketing!

Als kleines Dankeschön gibt’s umgehend nach deiner Anmeldung noch ein kleines Goodie dazu!

Worauf wartest du noch?

Lisa Hutschenreuter

Hi, ich bin Lisa. Texterin und Content Creator. In meinem Blog teile ich meine Tipps für gelungenes Content Marketing, neue Ideen für Instagram und Wissenswertes rund um die Selbstständigkeit (explizit für Frauen).

Schreibe einen Kommentar