Blogartikel strukturiert schreiben

Blogartikel strukturiert schreiben

Jeder Blogbeitrag braucht ein gewisses Grundgerüst. Wie kannst du deinen Blogartikel gut lesbar strukturieren und formatieren? An welchem Leitfaden orientierst du dich? In diesem Beitrag geht es heute um das Gerüst eines jeden Blogposts.

Die Überschrift!

Besonders wichtig ist die Hauptüberschrift deines Artikels. Innerhalb der ersten drei Sekunden entscheidet dein Leser, ob er deinen Artikel liest. Im schlechtesten Fall verlässt er deine Seite ohne Mehrwert erhalten zu haben. Wähle deshalb eine aussagekräftige Überschrift. Nutze auch das Keyword unbedingt in dieser Hauptüberschrift.

Deine Botschaft! Die Kernaussage des Beitrags!

Jetzt überlegst du dir, welche Kernaussage dein Blogbeitrag hat. Was hat dein Leser am Ende des Textes gelernt? Formuliere diesen Satz bereits am Anfang und orientiere dich während dem Schreiben daran.

Beispiel: Meine Leser wissen am Ende des Blogartikels, was ein Redaktionsplan für Vorteile hat und wie man diesen aufsetzen kann.

Die Gliederung eine Blogbeitrags

Grundsätzlich kannst du deinen Blogartikel wie folgt gliedern:

1. Die Einleitung (Das Problem aufzeigen, Text kurz und knapp zusammenfassen)

2. Der Hauptteil (in einzelne Abschnitte unterteilt)

3. Der Schlussteil (Fazit und Verabschiedung)

Die Einleitung eines Blogartikels

Hier beschreibst du das Problem deines Lesers. Finde den sogenannten roten Faden. Fasse deinen Text kurz zusammen und zeige auf, warum der Beitrag einen Mehrwert bietet.

Der Hauptteil eines Blogartikels

Nutze unbedingt Zwischenüberschriften (H3, H4)! Wenn dein Text aus einem einzigen Textblog besteht, wird dein Leser keine Zeit aufbringen und den Beitrag konsumieren. Mache es ihm also so einfach wie möglich indem du kleine Textblöcke formatierst. Schlüsselwörter kannst du fett markieren. Das Auge des Lesers orientiert sich an fett gedruckten Wörtern sowie an Zwischenüberschriften.
Auflockern kannst du deinen Beitrag auch mit Aufzählungen oder Zitaten.

Der Schlussteil eines Blogartikels

Am Ende folgt ein Fazit. Fasse den Text nochmals in zwei bis drei Sätzen zusammen. Was hat der Leser gelernt? Was kann er zukünftig anwenden? Du kannst auch mit einem Call-to-Action abschließen und so noch einmal deinem Leser einen Inpuls geben, dein Produkt/deine Dienstleistung zu kaufen bzw. zu buchen.

Was ist ein Call-to-Action? Hier gibt es die Definition.

Auf die Tasten, fertig, los!

Den Leitfaden für die Strukturierung deiner Blogbeiträge hast du kennengelernt. Jetzt haue in die Tasten und produziere guten Content.

Lisa Hutschenreuter

Hi, ich bin Lisa. Texterin und Content Creator. In meinem Blog teile ich meine Tipps für gelungenes Content Marketing, neue Ideen für Instagram und Wissenswertes rund um die Selbstständigkeit (explizit für Frauen).